Man Höre

speckmarschall ist nah

die Sinne gehen weiter bei Gebrauch prachtvoller Stäbe

Meine Herrschaften, wählen Sie ein Hörprogramm. Aber immer nur eines, nicht dass es Sie im Geiste überfordert.

"Der Fernmeldeverkehr ist zu überwachen zum
- Gewinnen fernmeldetaktischer Nutzinformation
- Sammeln fernmeldebetrieblicher Erkenntnisse
- Aufrechterhalten der Fernmeldedisziplin"
(§ 8.1 PDV 810)

JETZT NEU: Streams hören per Telefon: 06384 9239792
– aktuell sind 15 Telefonate gleichzeitig möglich

DB0KLN     
DB0KLN, 70m FM Amateurfunkrelais  Hochschule Kaiserslautern

DB0FBH     
DB0FBH, 70m FM Amateurfunkrelais  Felsbergerhof, JN39UO

DB0SR     
DB0SR, 2m FM Amateurfunkrelais  Heusweiler, Stadtverband Saarbrücken (Saarland) JN39MI

DB0BLK     
DB0BLK, 70cm Amateurfunkrelais Blieskastel, Homburg/Saar, JN39QG

DB0ERG     
DB0ERG, 70cm Amateurfunkrelais Ergoldsbach, JN68CQ

DB0LZ     
DB0LZ DMR TS 2, 70cm DMR Amateurfunkrelais Schaumberg, Tholey (Saarland), JN39ML

DB0NP     
DB0NP, 70cm Amateurfunkrelais Burg Steinsberg, Sinsheim, JN49KF

DB0NIX     
DB0NIX, 70cm Amateurfunkrelais Leistadt, JN49BL
das Relais ist leider zur Zeit außer Betrieb

DB0RB     
DB0RB, 70cm Amateurfunkrelais Bruchsal, JN49HC

DB0RO     
DB0RO, 70cm Amateurfunkrelais Ringelsberg, JN49AF

DB0UT     
DB0UT, 2m Amateurfunkrelais Kahlheid, JN39NR

DB0VP     
DB0VP, 2m Amateurfunkrelais Pirmasens, JN39TE

DB0XK     
DB0XK, 2m Amateurfunkrelais Kalmit, JN49BH

DB0YK     
DB0YK, 2m Amateurfunkrelais Bexbach, JN39PJ

DB0ZH     
DB0ZH, 2m Amateurfunkrelais Heidelberg, JN49IJ

DM0FG     
DM0FG, 70cm Amateurfunkrelais Wiesloch, JN49IH,

DB0NW     
DB0NW, 70cm Amateurfunkrelais Hambach, JN49BH

DB0FT     
DB0FT, 2m Amateurfunkrelais Feldberg, Taunus, JO44FF

DB0KL     
DB0KL, 70cm Amateurfunkrelais Kaiserslautern, JN39VK

DB0WP     
DB0WP, 70cm Amateurfunkrelais Potzberg, JN39RM

DB0IO     
DB0IO, 70cm Amateurfunkrelais GrossUmstadt

DB0GGW     
DB0GGW, 70cm Amateurfunkrelais Melibokus (Bergstraße)

Achtung: Es kann zu leichtem Übersprechen zwischen diversen Relais kommen.

Amateurfunk live Stream Relais DB0XK Stream DB0UT Stream DB0YK Stream DB0ZH Stream DM0FG Stream DB0SR Stream DB0FT Stream DB0KL Stream DB0WP Stream DB0RO Stream DB0VP Stream DB0ERG Stream

26 Gedanken zu „Man Höre“

  1. Achtung Wahrheit!!
    Auch diese Web-Seite arbeitet mit Unschärfen (hier des Ortes) die den Begriff Wahrheit durchaus in Frage stellen.
    Beweis:
    Die beiden 70cm-Relais die es angeblich in KL gibt, stehen in Wahrheit — lt. Maidenhead — südlich von Bad Mergentheim. Kein Wunder, dass ich DB0KLN hier in KL noch nicht gehört habe.
    G. (DB6KL)

    1. Achtung Gerd!
      Die Unschärfe ist viel Indiskreter als man erwartet. Aber der Fehler im Locator ist nun Korrigiert.
      Nun sollte das Relais auch in KL hörbar sein. Oder auch nicht, falls es aus ist…

  2. Hallo,

    auch von mir ein großes Dankeschön für die Streams. Ist wirklich fast ein Echtzeit. Was auch toll ist, ist der Telefonstream 🙂 jedoch versteh ich nicht was vorm Stream gesagt wird „Dieser Dienst kostet sie ????? pro anruf“

    1. Das freut mich, dass es funktioniert. Ja, die Sprachsynthese am Telefonstream ist nicht perfekt. Die Ansage lautet: „… kostet Sie ein Bier pro Anruf“ 😀

  3. Ich persönlich verstehe die Aufregung einiger Leute nicht. Die gleichen, unnötigen Diskussionen gab es vor Jahren schon wegen Echolink. Macht nur weiter so und der Amateurfunk wird es noch schwerer haben, Nachwuchs zu bekommen und weiter Bestand zu haben. Die Möglichkeit Relais über Internet zu hören ist einfach nur die Realität des modernen Kommunikationszeitalters des Jahres 2016. Aber das verstehen wohl leider einige Leute nicht…und damit sind ausdrücklich nicht nur Menschen der Generation 60+ gemeint…

    Ganz nebenbei sollte man beachten, dass jede Aussendung über ein AFU-Relais sogar allen Außerirdischen zugänglich ist (natürlich nicht live, sondern ggf. erst nach x Lichtjahren), da selbst die Atmosphäre die Ausbreitung von Funk nicht verhindern kann (und der Weltraum erst recht nicht), was für Datenströme im Internet jedoch nicht gilt (sic!). Wer Vertrauliches zu bereden hat, greift ohnehin lieber zum Telefon (was mit dem Ende von ISDN ebenso über das Internet funktioniert). Und selbst dabei ist man sich nicht sicher ob und wer da sonst noch zuhört. Beim Amateurfunk geht es, neben dem Selbstbau und dem Experimentieren, um Kommunikation auf technischer/experimenteller Ebene zwischen Funkamateuren untereinander (wo JEDER zuhören kann und darf, ganz legal). Dazu darf auch die Verbindung von Amateurfunk und Internet hergestellt werden, wie es in § 16 Abs. 3 S. 1 AFuV heißt: „Eine Amateurfunkstelle darf mit Telekommunikationsnetzen verbunden werden“. PUNKT! Wer das nicht möchte, kann sich gerne z.B. auf CB-Funk unterhalten: Dieser gehört zum nichtöffentlichen mobilen Landfunk und ist damit ein Landfunkdienst, der einer geschlossenen Benutzergruppe zur Verfügung steht (zit. nach VVnöml/BNetzA). Eine Live-Übertragung von CB-Funk ins Internet (nicht zu verwechseln mit der Kopplung von CB-Stationen über das Internet z.B. über eine verschlüsselte Datenverbindung) ist somit nicht erlaubt und alle Menschen, die sich vor dem Live-Stream fürchten, finden dort eine ebenso adäquate Möglichkeit zu kommunizieren.

  4. Bis jetzt konnte ich nur live über meinen Icom IC-R5 zuhören, aber das hier ist natürlich um so besser. Die Zeitverzögerung ist nur minimal. Danke! Dennoch macht der echte Empfang über die eigene Antenne mehr Spaß. Ist aber ne klasse Sache!

  5. Hallo!
    Das Team von DB0ERG würde sich auch über eine Listung hier freuen. Stream-Adresse findet sich unter der angegebenen Internetadresse.

    Viele Grüße,

    Daniel (DL3ZY)

    1. Hallo Daniel,

      vielen Dank für den netten Hinweis auf den Stream von DB0ERG. Dieser wurde selbstverständlich gerne eingebunden und auch eure Internetseite mit der Relaisbeschreibung verlinkt.

      Viele Grüße,
      Matthias

    2. Bisher war die TRG meine nr.1 jetzt ist es diese Streamseite !
      Weiter so , tolle Streamseite , klasse !
      Würde auch gerne was spenden !
      Lg. Frank

  6. Bin nicht begeistert! Die Verbreitung der gesprochenen Inhalte über die Grenzen der natürlichen Ausbreitung per HF werden mit der Darbietung im Internet unverhältnismäßige erweitert. Das Mithöfen öffentlicher Gespräche und die ungefragte Verbreitung über das Internet steht unter Strafe. Jeder Nutzer der Relaisstellen müsste vor der Nutzung über diesen weltweiten Broadcast in die Öffentlichkeit informiert werden. Vielleicht wäre dieses Projekt etwas für das HAMNET aber sicher nicht für das Internet. Ich halte das hier für eine unüberlegte Spielerei …

    1. Ich bin sehr wohl begeistert! So wird Interessierten endlich ohne irgendwelche Voraussetzungen oder teure Gerätschaften die Möglichkeit gegeben, Funkbetrieb „live“ zu erleben und sich von der „Faszination Amateurfunk“ anstecken zu lassen. Ich denke, dass der Amateurfunk, der ohnehin seit Jahrzehnten Nachwuchsprobleme hat und in Zeiten von Internet, Handy und Messengern ohnehin angeschlagen und angezählt in seiner Ecke des Rings wankt, genau solche „Fenster“, durch die ganz normale Menschen, die nicht zum Altherrenclub und zur Elite der Lizensierten gehören, die Möglichkeit haben, sich begeistern zu lassen.

      Ich halte das für keine unüberlegte Spielerei sondern für eine echte Chance für den Amateurfunk. Nur bin ich mir nicht sicher, ob das jeder so möchte… – Klar hat das was elitäres, einer der letzten Funkamateure zu sein, aber irgendwann ist halt niemand mehr zum funken da, und auch niemand, an dessen Seite man gegen Banbelegungspläne und Anfeindungen wegen grosser Antennenkonstrukte im Garten kämpfen kann. –

    2. Dann dürfte die „Uni Twente“ auch kein WEB SDR im Internet Publizieren!
      Als Relaisstellen Inhaber über eines dieser Live Streams hätte
      ich schon gerne gewusst wer „mein Relais“ Live überträgt, da gebe ich „Stefan“ recht, es gibt aber keinen Anspruch darauf. Aber sonst sehe ich da keine Bedenken. Amateurfunk ist kein Bedarfsträger und hat keine Rechte an einer Nichtverbreitung des „öffentlichen Wortes“ , man kann solche Streams auch als Reichweitenkontrolle sehen .
      Es gibt im Internet auch das hier: http://www.funkmagazin.de/17049.htm

      73

    3. Hallo lb. OM ´s !
      Die Aufnahme des gesprochennen Wortes und deren Witerverbreitung ist , wie bei Bildern , ohne Zustimmung der
      betreffenden Personen strafbar !

      zumal es sich beim Amateurfunk anderst als bei CB um einen
      Funkdienst handelt.
      Ich bin dagegen, daß meine Aussendungen weltweit jedem
      zugänglich werden.
      Was wird wohl die Bundesnetzagentur dazu sagen.

      gestützt wird meine Kritik auch vom Urheberrecht.
      Also ist diese Übertragung und einspielung ins Internet
      gesetzwidrig.
      Ich verweigere meine Zustimmung
      73
      DB4UL.

      1. Was ein Quatsch! Da hat er ein Rufzeichen und müsste sich auskennen und scheint nicht zu wissen, was Amateurfunk ist. Dann degradiert er auch noch CB. Es ärgert mich sehr, schon wieder von einem Amateurfunker zu hören, das CB nichts wert ist.

        1. Da mittlerweile der Besitz von Funkgeräten für den Amateurfunk von jedermann gekauft und besessen werden kann, ist ein Zuhören ja dadurch auch von jedem möglich. („Der Besitz ist erlaubt, die Benutzung eigentlich verboten, laut DV-AFuG“) Zuhören ist nur schwer zu überwachen. Damit ist jede Aussendung auch öffentlich. Der Unterschied zu CB-Funk ist, dass die Geräte für den Amateurfunk zum Senden nur für Funkamateure in ihren jeweiligen Frequenzen mit unterschiedlicher Sendeleistung erlaubt sind. Frequenz und Sendeleistung sind in der DV-AFuG geregelt. CB-Funk kann auch von „Ahnungslosen“ benutzt werden, was auch immer wieder dort zu unangenehmen Störungen führte. Die Bundesnetzagentur überwacht dennoch sowohl Amateurfunk als auch CB-Funk auf den bestimmungsgemäßen Gebrauch und ahndet Fehlverhalten.

    4. Amateurfunk-Aussendungen sind CQ; also an alle gerichtet. Es bedarf daher keines Einverständnisses des Sprechenden. Mit der Aussendung im CQ-Modus hat er jegliche Verbreitung bereits genehmigt.
      DL9MWE

  7. Ich möchte diese Gelegenheit einmal nutzen um mich zu Bedanken!
    Seit mein umgebauter Motorola Pageboy2 den Dienst quittiert hat hatte ich keine Möglichkeit mehr im QRL das Kalmit-Relais zu hören. Nach knapp 30 Jahren bekommt man für die BOS-Empfänger auch keine Ersatzteile mehr.
    Die Augen werden mit zunehmenden Alter schlechter und die Erinnerungen verblassen angesichts der uralten Technik.
    Dank Ihnen kann ich nun aber auch mit meinem Smartphone jederzeit und überall das Relais hören , zum Leidwesen meiner YL. (hi)
    In diesem Sinne übermittle ich:
    …- -.– / –… …– / . – / – -. -..- / -.. . / .-. .- .. -. . .-.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

speckmarschall kommt heran